Jetzt ist Hochzeit beim Eichenprozessionsspinner

Foto: Kleuske (Wikipedia) – https://de.wikipedia.org/wiki/Eichen-Prozessionsspinner

Auch für Pferde ist die Raupe des Eichenprozessionsspinners lästig bis lebensgefährlich! Genauer gesagt sind es die Härchen der Raupe, die zu Allergien führen. In den meisten Fällen bildet sich eine sog. Raupendermatitis. Das sind Quaddeln, also Anschwellungen unter der Haut. Richtig gefährlich werden diese Schwellungen, wenn sie sich in den Atemwegen sich befinden. Dann kann es zur lebensbedrohenden Atemnot kommen.

Bei dem geringsten Verdacht einer Raupendermatitis ist ohne zu zögern der Tierarzt zu informieren. Ein Zuwarten bis zur Atemnot ist in vielen Fällen zu spät.

Wie kommt das Pferd an die Raupenhaare? Befinden sich Nester des Eichenprozessionsspinners in der Nähe der Pferde oder gelangen die Härchen in die Tränke, das Tränkwasser, das Heu, auf die Weide, usw. ist die Gefahr groß, dass die Pferde allergisch mit einer Raupendermatitis reagieren. Für Menschen besteht die selbe Gefahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.