Jetzt blühen die Herbstzeitlosen: Stellen merken!

Herbstzeitlose (+++) blüht blattlos im Herbst und bildet im Frühjahr Blätter und Früchte.

Jetzt im September blüht die Herbstzeitlose. Die sehr stark giftige Pflanze (+++) ist mit ihren lila-rosa Blüten gut zu erkennen. Im Gegensatz zu fast allen heimischen Pflanzen blüht die Herbstzeitlose blattlos im Herbst und bildet erst im Frühjahr ihre Blätter und die Samen aus. Dann ist die Pflanze auf der Weide zwischen den vielen frischen Gräsern kaum zu erkennen und deshalb steigt die Vergiftungshäufigkeit der Pferde im Frühjahr stark an. Wer jetzt die Herbstzeitlosen auf der Weide blühen sieht, sollte sich die Stellen markieren, damit es im Frühjahr nicht zu tragischen Todesfällen kommt. 1000g frische Blätter und Samenkapseln sind für ein Großpferd oft schon tödlich! Eine Vergiftung kündigt sich bereits vorher schon mit blutigen Durchfällen, Koliken und Kreislaufkrisen an. Eine Bekämpfung der Herbstzeitlose ist in vielen Bundesländern verboten, denn die schöne aber giftige Pflanze steht auf der Roten Liste und ist deshalb ganzjährig geschützt. Eine wirksame Absperrung der befallenen Weideflächen ist dann die einzige Möglichkeit, Pferde vor einer Vergiftung zu schützen.

Die Herbstzeitlose im Frühjahr: blütenlos und mit Blättern. Im Gegensatz zu Bärlauch sind die Blätter der Herbstzeitlose geruchlos.