Bärlauch oder Maiglöckchen?

Barlach ist seit einiger Zeit „in“. Ob als Pesto, in Frischkäse oder Salat, Nudeln, Suppe, Aufstrich, in Fleischgerichten, Kräterbutter auf der Pizza oder im Reis, überall werden die nach Knoblauch riechenden Blätter gerne und oft benutzt. Wegen seines Geschmacks und des Geruchs wird Barlach auch als Waldknoblauch bezeichnet.

Maiglöckchen: Für Mensch und Pferd giftig!

Da gibt es aber einen Haken: Bärlauch wird immer wieder mit Maiglöckchen verwechselt und so landen die sehr giftigen Maiglöckchenblätter im Essen und die Köche auf der Intensivstation.

Nur wenn die Blätter beim Reiben zwischen Daumen und Zeigefinger deutlich nach Knoblauch riechen, dann ist es Bärlauch.

Eindeutige Erkennungsmerkmale sind der typische Knoblauchgeruch und die Blüten. Auch nach der Blüte riechen Maiglöckchenblätter nicht und anstelle der Blüten findet man die typisch rot leuchtenden Samenbeeren.

Also: Augen auf bei der Pestowahl!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.